Für das Jüdische Gymnasium liegt ein ausgearbeitetes Konzept im Falle von Vertretungsstunden vor, um Unterrichtsausfall auszuschließen. Jede Unterrichtsstunde, die aufgrund dienstlicher Verpflichtungen oder Erkrankung nicht von der vorgesehenen Fachlehrkraft gehalten werden kann, wird sinnvoll vertreten.

Unterrichtsstunden, die nicht von der/dem vorgesehenen Fachlehrerin/Fachlehrer gehalten werden können, werden (in dieser Rangfolge):

  • mit einem Arbeitsauftrag der abwesenden Fachlehrkraft von einer Vertretung gehalten.
  • intern getauscht, sodass ein anderes Unterrichtsfach gehalten und die ausgefallene Stunde zu einem späteren Zeitpunkt zurück getauscht wird.
  • für zusätzliche Stunden individueller Förderung genutzt.
  • für zusätzliche Studierzeiten genutzt.

Nur im Ausnahmefall und wenn es vertretbar erscheint, können Unterrichtsstunden in höheren Jahrgangsstufen (ab 8. Jahrgangsstufe) ersatzlos entfallen. Diese Entscheidung wird von der Schulleitung im Einvernehmen mit Elternbeirat und Träger getroffen.

Menü schließen